Artbeschreibung von Gonyosoma oxycephalum

Spitzkopfnatter ist eine sehr kräftige Natterart, welche einen großen, schlanken Körperbau besitzt. Die durchschnittliche Größe schwankt zwischen 160cm und der zwei Meter marke, wobei es in seltenen Fällen auch Tiere mit einer Länge von bis zu 250cm gibt.

Körperliche Merkmale der Spitzkopfnatter

Ein optisches Merkmal für Gonyosoma oxycephala ist der lange, spitze Kopf, welcher sich deutlich vom schlanken Körper abhebt und den Tieren die deutsche Bezeichnung Spitzkopfnatter gab. Des Weiteren verläuft die Maulspalte in der Mitte des Kopfes leicht nach unten geschwungen.

Die Augen sitzen seitlich am kopf und ermöglichen einen guten Rundumblick. Die Iris der meisten Exemplare ist von bläulich, über grünlich, gelblich bis hin zu gräulich gefärbt und weißt mit unter wunderschöne Farbverläufe auf.

Der farblich abgehobene Greifschwanz der Spitzkopfnatter hebt sich durch die braun/violette Färbung deutlich vom Körper ab und ist sehr lang und dünn. Er ermöglicht waghalsige Jagdmanöver zwischen den Ästen, um unter anderem Vögel im Flug zu erbeuten. Anders wie bei den meisten Natterarten kann sich der Schwanz von Gonyosoma oxycephala sehr fest um Äste wickeln und ist bis zum Ende sehr beweglich.

Die Kiele an den Bauchschilden (Ventralkiele) sind stark ausgeprägt.

Färbung

Die Färbung der grünen Spitzkopfnatter variiert regional sehr stark. Die meisten gefundenen Tiere weisen eine gelbgrüne bis blaugrüne Grundfärbung auf, welche stark an die Farben des Südasiatischen Regenwaldes erinnert, wodurch sie in den Ästen nur schwer auszumachen sind. In Thailand wurden allerdings auch schon fast ausschließlich gelb gefärbte Tiere entdeckt.

Auf Java existieren neben den normal grün gefärbten Tieren auch Populationen, welche eine graublaue, gelbbraune, braungraue oder lachsfarbene Grundfärbung besitzen. Der Kopf hebt sich dort durch seine gelbliche und grünliche Farbe meist sehr stark vom Rest des Körpers ab.

Die Zunge der Spitzkopfnatter ist grundsätzlich und unabhängig von der sonstigen Färbung blau bis blau-schwarz gefärbt und bewegt sich beim Züngeln meist nur sehr langsam.

Der Spitzkopfnatterschwanz ist, je nach Population, rot, rotbraun, gelbbraun, grau bis hin zu fliederfarben gefärbt.

Verhalten, Paarung & Nahrung der Spitzkopfnatter

Spitzkopfnattern gehören zu den tag- und dämmerungsaktiven, Baum bewohnenden Nattern und jagen meist kleine Nagetiere, Vögel und Eidechsen. Des Weiteren ist die Spitzkopfnatter eine sehr aktive Natterart welche sich viel bewegt und somit auch häufiger Nahrung aufnimmt wie z.B. Kornnattern, welche eher weniger aktiv sind.

Fühlen sie sich bedroht, blähen sie ihren Vorderkörper vertikal auf, was dazu führt das sie optisch leicht einer Moräne ähneln, und nehmen eine s-förmige Verteidigungshaltung ein. Dabei züngeln sie sehr langsam, hilft dies alles nicht beginnt die Spitzkopfnatter eine Reihe von Abwehrbissen durchzuführen.

Gonyosoma oxycephalum paart sich mehrmals im Jahr, sodass es gut sein kann, dass man bis zu 4 mal im Jahr Gelege findet.